direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Beckenanalyse

Winkeldiskordanz / Algarve
Lupe [1]

Aufgaben und Ziele der Beckenanalyse

Beckenanalyse im Rahmen der Explorationsgeologie bedeutet eine zusammenfassende Interpretation der tektonischen, sedimentologischen und stratigraphischen Fakten eines gegebenen Sedimentationsraumes. Neben den feldgeologischen Untersuchungen im Gelände werden Bohrergebnisse der Erdöl- und Grundwassererschließung herangezogen und zusammen mit geophysikalischen Ergebnissen (Seismik, Gravimetrie, Magnetometrie) und fernerkundlichen Interpretationen der Oberflächensituation zu einer Gesamtanalyse verbunden. Seismostratigraphie und Paläontologie werden zur Interpretation der geophysikalischen bzw. der feld- und bohrgeologischen Ergebnisse hinzugezogen und Sequenzstratigraphie dient der Korrelation mit benachbarten Beckenbereichen bzw. mit den weltweiten, klimatisch und/oder tektonisch bedingten Meeresspiegelschwankungen.

Die dargestellten Methoden erfordern die Ausbildung zu einer breiten, fachübergreifenden Urteilsfähigkeit. Sie sind wesentliche Grundlage für die Exploration von Kohlenwasserstoffen und sedimentären Lagerstätten, aber auch für die Rekonstruktion großräumiger Grundwasservorkommen. Außerdem sind sie Bestandteil der Analyse von Geosystemen, mit der die Zusammenhänge von Rohstoff- bzw. Grundwassernutzung und Umweltveränderung beurteilt werden.

Anwendungsbezogene Grundlagen der Erdölexploration werden gesondert im Rahmen der Explorationsgeologie vermittelt; Grundlagen der Hydrogeologie und der Lagerstätttenkunde sind Bestandteil der jeweiligen Vertiefungsrichtungen.

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008